Minecraft…. Zombies, überall Zombies!

Als ich das letzte Wochenende in Dresden war, hatte ich nicht nur das Vergnüngen Dresden zu sehen, sondern auch Minecraft. Es ist ein recht simples Spielemotto: „Hier sind Würfel, mach was draus!“ Ich hatte schon eher von dem Spiel gehört, aber ich fand die Idee, Klötze zu stapeln recht fad. Doch da kannte ich dieses Spiel noch nicht richtig. Es ist nicht einfach nur Klötze stapeln. Es ist eine Art „Robinson Crusoe“ in einer traumhaft schönen Pixelwelt, wenn man vom nächtlichen Zombieterror einmal absieht.

Am Anfang wird man in eine zufällig generierte Welt geworfen. Da sich Tag und Nacht im 20 Minuten Rhytmus abwechseln, sollte man alsbald anfangen, einen Unterschlupf zu bauen, hat man vergessen, den Spielemodus auf „Zombiefrei“ zu stellen. Also fängt man an, erst einmal Bäume mit der bloßen Hand zu bearbeiten um daraus Bretter zu formen. Mit diesen lässt sich immerhin eine Werkbank und anschließend eine Tür bauen. Ich hätte nie gedacht, dass man sich über eine simple Holztür mal so freuen würde. Nun fehlen nur noch ein paar Wände aus Dreck und a voila, das Nachtlager wäre errichtet.

Hat man die Nacht überlebt, kann man sich in Ruhe daran machen, die Welt zu erkunden, welche einem schier endlos vorkommt. Es gibt Sand, Strand, Sonne, Meer, Berg, Fels, Wald, Wüste, Eis und Höhlen. Aber nicht nur die Gegend ist schier endlos, denn wohl auch der Knoblespaß, denn Hinweise, welche Gegenstände welche anderen Gegenstände in welcher Kombination hervorbringen, gibt es nicht (abgesehen von Wikis).

Wer das Spiel einmal selbst testen möchte, kann dies am Besten mit seinen Freunden tun, denn das Spiel beinhaltet einen Mehrspielermodus, was den Spaßfaktor enorm steigert. Ein paar Mods von Fans sind ebenfalls existent und lassen sich sicherlich recht einfach in das Spiel integrieren, selbst getestet habe ich sie noch nicht.

Der Preis liegt momentan bei 14,95 Euro und wird vermutlich ab November 2011 20 Euro kosten, denn dann wird das Spiel seine Betaphase verlassen. Eine kostenfrei spielbare Version ist allerdings auch zu haben, jedoch ist hier, nach eigener Erfahrung, nur ein sehr eingeschränktes Spielen möglich.

Wer nun endgültig anfangen möchte zu Zocken, dem sei mit dem Link von Minecraft.net geholfen.

Quelle: Minecraft Logo und Informationen zum Textinhalt www.wikipedia.de, www.minecraft.net
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Kofferwort, Minecraft, Online-Games abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s